Innenputz
Elektro Grauer Florek & Baisch GbR in Stuttgart

Wir setzen Ihre Wünsche unter Strom

Wir setzen Ihre Wünsche unter Strom

Innenputz: für eine ansprechende Gestaltung von Wohn- und Arbeitsräumen

60612

Rohe Wände weisen erhebliche Unebenheiten auf. Daher ist eine weitere Bearbeitung unverzichtbar – sowohl wenn Sie die Wände einfach streichen möchten als auch wenn Sie Fliesen oder Tapeten anbringen wollen. Hierfür kommt der Innenputz zum Einsatz. Um diesen anzubringen, haben Sie nicht nur die Auswahl aus verschiedenen Materialien, sondern auch aus mehreren Techniken für die Oberflächengestaltung. In unserem Fachbetrieb können wir Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten vorstellen und außerdem erklären wir Ihnen gerne alle Details, die Sie bei der Auswahl berücksichtigen sollten.

Unterschiedliche Arten von Putz

Von großer Bedeutung ist es, ein geeignetes Material für den Putz zu verwenden. Dabei stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.

Gips - ein beliebter Werkstoff für den Putz

Ein äußerst beliebter Innenputz ist Gips. Dieses Material zeichnet sich durch eine sehr helle Farbe und durch eine glatte Oberfläche aus. Insbesondere wenn Sie Tapeten anbringen möchten, stellt Gips eine gute Wahl für den Innenputz dar. Mit einer geeigneten Farbe können Sie dieses Material aber auch problemlos überstreichen.

Kalk

Mineralischer Kalkputz ist nicht nur für das Raumklima die beste Wahl, sondern wegen der verbesserten CO₂-Bilanz auch für unsere Umwelt. Gerade in Verbindung mit Lehm oder Ton ist der Kalkputz stark Raumfeuchte regulierend, hat ein hohes Wasserrückhaltevermögen und ist sehr alkalisch. Dadurch bietet er keinen Nährboden für Schimmel und kann zudem Schadstoffe aufnehmen und abbauen. Er nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf und gibt sie bei Bedarf wieder an die Raumluft ab – ideal für Wohn- und Arbeitsräume – gerade als Allergiker.

Verschiedene Möglichkeiten für die Oberflächenstruktur

Häufig besteht das Ziel beim Anbringen des Innenputzes darin, eine möglichst ebene Oberfläche zu erzeugen. Wenn Sie den Putz jedoch direkt überstreichen, dann stellt es auch eine interessante Option dar, für eine strukturierte Oberfläche zu sorgen. Hierfür kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, die jeweils für ein unterschiedliches Erscheinungsbild sorgen – beispielsweise der Reibeputz, der Filzputz und der Münchener Rauputz. Diese Putzformen unterscheiden sich nicht nur in der Verarbeitungstechnik, sondern auch in der Größe der verwendeten Gesteinskörnung.

Innenputz - von einer hohen Lebensdauer profitieren

Wenn Sie den Innenputz neu gestalten, profitieren Sie von einer hohen Lebensdauer. Diese beträgt in der Regel viele Jahrzehnte. Sollten nur kleinere Bereiche beschädigt sein, ist es daher häufig sinnvoll, nicht den gesamten Putz abzutragen und neu zu gestalten. In unserem Fachbetrieb überprüfen wir auch gerne, ob es möglich ist, nur die betroffenen Stellen auszubessern.

Schließen

Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen einen der folgenden Browser zu verwenden: